Auto abschleppen als letzter Ausweg

Auto abschleppen Stuttgart

Wie an 364 anderen Tagen im Jahr ist ein Autofahrer mit seinem wertvollen Besitz und Begleiter, dem Auto, unterwegs. Normalerweise wird das Auto regelmäßig gewartet und überprüft, doch plötzlich kommt es zu Fahrproblemen und der Fahrer kann es gerade noch auf dem Seitenstreifen zum Halten bringen. Sei es, dass zu wenig Sprit im Tank ist, ein Reifen geplatzt ist oder der Motor defekt ist, ist das Auto nicht mehr fähig zu fahren. Nun muss das Auto abgeschleppt werden, sodass direkt an eine Pannenhilfe oder einen anderen Notdienst gedacht wird, der in Stuttgart leicht zu finden ist.

Erfahrene Autobesitzer können das Auto aber selber abschleppen, was günstiger, aber nur möglich ist, wenn ein anderer Fahrer mit seinem PKW anhält und die passenden Materialien vorliegen. Der Verbraucher muss daher nicht immer einen teuren Abschleppdienst bestellen, sondern kann das Auto abschleppen lassen, ohne dass viel Geld ausgegeben wird. In diesem Ratgeber soll dem Verbraucher erklärt werden, warum die Eigeninitiative beim Abschleppen gut ist und was dabei dringend zu beachten ist. 

 

Wieso eigenständig Auto abschleppen?

Wie es viele ahnen, sind die Kosten hoch, wenn ein Abschleppdienst engagiert wird. Auch wenn der Autobesitzer bei einem fairen Automobilklub versichert ist, liegen die Abschleppkosten bei rund 250 Euro, was zwar günstig im Vergleich, jedoch trotzdem insgesamt recht teuer ist. Damit jemand eigenständig ein Auto abschleppen kann, sind die Grundvoraussetzungen ein Führerschein der Klasse B, welcher als schlichter PKW-Führerschein bekannt ist und das Wissen über den Vorgang an sich. Anstatt dass auf die Ankunft eines Pannendienstes gewartet wird und die Kosten hoch sind, ist es doch viel sinnvoller, Eigeninitiative zu ergreifen und das Auto abschleppen eigenständig durchzuführen.

 

Wie geht das Abschleppen? 

Möchte der Fahrer nun das Auto abschleppen, kann ein Abschleppseil an das abzuschleppende Auto angebracht werden, das an den Abschleppösen angebracht werden muss. Zum anderen empfiehlt sich eine Abschleppstange, damit der Abstand zwischen den Fahrzeugen konstant bleibt. Das Hinterfahrzeug muss seinen Fahrer beinhalten, der das Auto bremsen und lenken kann, auch wenn es komplizierter als sonst geschieht. Ansonsten sollte das Auto, das das Gespann zieht, größer und schwerer sein oder zumindest dem anderen Auto ähneln. Im Großen und Ganzen ist das schon der Vorgang. Doch es ist viel zu beachten, um den Verkehr nicht zu behindern, gerade wenn man sich auf der Autobahn befindet oder sich werktags in befahrenen Orten wie Stuttgart aufhält.

 

Was zu beachten ist

Beide Fahrzeuge müssen ihr Warnblinklicht eingeschaltet haben und die Autobahn bei der nächsten Ausfahrt sofort verlassen, da die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 Km\h beträgt. Experten empfehlen aber eine maximale Geschwindigkeit von nur 40 Km\h. Fällt der Motor des abzuschleppenden Fahrzeugs aus, kommt die Wirkung des Bremskraftverstärkers nicht zum Tragen, weil er durch den ausgefallenen Motor mit abgeschaltet wird. Die Lenkhilfe ist ebenfalls nicht mehr verfügbar, sodass das Bremsen und Lenken ungewohnt schwer sein werden. Zuletzt ist der Schlüssel in der ersten Stufe des Zündschlosses beizubehalten, damit das Lenkrad nicht einrastet und das Lenken komplett unmöglich sein wird. Zusammenfassend ist es günstig, aber auch teilweise kompliziert, wenn der Verbraucher selbst das Auto abschleppen möchte. Empfehlenswert ist dies für Erfahrene.